UNIKLINIK DER RWTH AACHEN. DMS Kühne überwindet 35 Höhenmeter mit tonnenschweren MRT-Geräten

Als Spezialist für MRT-Transporte genießt DMS Kühne das langjährige Vertrauen von Philips Healthcare. Im Sommer 2019 wurde die Spedition mit der Einbringung von zwei MRT-Geräten in die Uniklinik Aachen betraut.

Das Projekt erforderte umfangreiche Vorarbeiten sowie den Einsatz eines Großkrans. DMS Kühne verbrachte die Systeme erfolgreich in die Radiologie in der fünften Etage des Klinikums.   

Aus der modernen Medizin ist die Magnetresonanztomographie, kurz MRT, nicht mehr wegzudenken. Mit dem medizinischen Diagnostik-Verfahren lassen sich innerhalb kurzer Zeit präzise Aufnahmen der inneren Organe erstellen. Dies ohne eine belastende Strahlung, die das Röntgen mit sich bringt. Das bildgebende Verfahren ist jedoch kostenaufwändig. Der Kaufpreis von Neugeräten bewegt sich zwischen hohen sechsstelligen und niedrigen siebenstelligen Euro-Summen. Auch Größe und Gewicht der MRT-Systeme machen diese zu einer aufwändigen Anschaffung.
 

Philips Healthcare – seit 34 Jahren Kunde der DMS Kühne

Im Sommer 2019 ergänzte das Universitätsklinikum Aachen, das eines der größten Krankenhausgebäude Europas besitzt, die Ausstattung der Radiologie um zwei solcher Hightech-Geräte. Beide waren bei einem der führenden Anbieter bestellt worden, der Philips Healthcare in Hamburg, und dieser hatte in dem Zuge auch für die Anlieferung und Einbringung Sorge zu tragen.

Dafür beauftragte Philips Healthcare – wie schon oft in der Vergangenheit – den Logistiker DMS Kühne. Der Dortmunder Spediteur gilt als Spezialist für das Handling von MRT-Geräten und hat seine Expertise regelmäßig auch in ungewöhnlichen Transportvorhaben unter Beweis gestellt. 2016 wurde beispielsweise der erste auf einem Kreuzfahrtschiff verbaute Kernspintomograph von DMS Kühne geliefert und in den Schiffs-Rohbau verbracht. Aus diesem Grund setzt Philips Healthcare seit mittlerweile 34 Jahren als fester Kunde auf die Dienste der Dortmunder.
 

DMS Kühne sichert Transportweg und Stellfläche mit speziell angefertigten Metallplatten

Das Vertrauen des Kunden beginnt schon in der Planungsphase lange vor den eigentlichen Transporten. Raumbegehungen und eine fachmännische Einschätzung der sichersten Optionen zur Einbringung sind die Grundlage für das Gelingen der Projekte.

So wurde der gesamte Transportweg innerhalb des Klinikums, samt Aufzug, vorab von einem Statiker der G-Tec GmbH Architekten geprüft. Auf Grundlage der Prüfung sicherte DMS Kühne die 450 Meter langen Laufwege im Gebäude mit speziellen Platten aus Kunststoff. Es galt dabei nicht nur den Boden zu schützen, sondern vor allem auch das Gewicht des Transportguts gleichmäßig auf den Boden zu verteilen. Außerdem wurden die Standflächen der MRT-Geräte mit drei großen Edelstahlplatten von jeweils rund einer Tonne Gewicht statisch korrekt gesichert.

Mit zum Projektumfang gehörte für DMS Kühne auch die Anfertigung der Spezialplatten sowie deren Transport ins Krankenhaus ab dem nordrhein-westfälischen Holzkirchen.
 

750 Tonnen-Kran hob MRT-Systeme in fünftes Geschoss

Nach Transportvorbereitungen auf dem Betriebsgelände von DMS Kühne konnten die beiden neuen MRT-Systeme am 13. und 14. August schließlich ins Aachener Uniklinikum eingebracht werden. Die besonderen Herausforderungen waren dabei das schwere Gewicht der Geräte sowie die baulichen Gegebenheiten.

Besonders die in den Apparaten verbauten Magnete wiegen nämlich äußerst schwer: Beim Gerät »Elition 3T« bringen allein diese fast fünf Tonnen auf die Waage. Um in die fünfte Etage des Klinikums zu gelangten, mussten die Transporteure zudem ein Gebäude von 35 Metern Höhe überwinden. So kam ein Schwerlastkran mit einer Auslage von 90 Metern zum Einsatz. Der 750 Tonnen-Kran der Firma Colonia nutzte eine speziell von DMS Kühne präparierte Arbeitsbühne als Kran-Korb, in dem die MRTs stabilen Platz fanden.

Langsam durch die Lüfte gehoben, gelangten beide Geräte schließlich sicher in die Zieletage, wo die Logistiker die Platzierung an den endgültigen Stellplatz vornahmen. Hier übernahmen sechs Techniker von DMS Kühne die mechanische Installation der MRT-Apparate. Zubehörteile und Technikschränke waren mangels Stellfläche in der Uniklinik bei DMS Kühne zwischengelagert – die Spedition lieferte die Teile dann bedarfsgerecht für die einzelnen Arbeitsschritte an.

Bald nach Abschluss des Projekts konnten die Neuanschaffungen in den Dienst für die Patienten der Uniklinik treten. Und DMS Kühne konnte beim zufriedenen Kunden erneut dem Ruf als MRT-Spezialist gerecht werden.


Über DMS Kühne

Die Kühne GmbH ist ein vielseitig spezialisierter Logistik-Dienstleister aus Dortmund. Der DMS-Betrieb führt Privatumzüge und Firmenumzüge durch und hat eine besondere Expertise im Transport sensibler Objekte entwickelt: Dazu gehört der Transport von Kunst, Bibliotheks- und Archivgut oder auch medizinischer High-Tech-Geräte.
Internet: www.kuehne-dms.de