RÜCKKEHR DES »MÖLMSCH«. DMS Westhoff lagert 20.000 Liter des wiedergeborenen Mülheimer Bieres

Eine junge Truppe aus fünf Mölmschen Jonges startet durch und gibt ihrer Stadt das angestammte Bier zurück: das »Mölmsch«. Das Wort bedeutet nichts anderes als »mülheimerisch« im ortstypischen Platt. Und genau hier – in der Stadt an der Ruhr – spielt seit der Wiederbelebung auch einige Musik rund um das Bier. Mit von der Partie ist DMS Westhoff.


Mölmsch Bier: Tradition seit 1962

1962 erblickt ein besonderes Bier das Licht der Welt. Die traditionsreiche Berg-Brauerei Mann beginnt, die Mülheimer mit frischem Mölmsch zu versorgen. Schnell wird das lokale Erzeugnis zum meistgetrunkenen Bier in der Stadt. Quer durch die Bank greifen die Menschen gerne zum frisch und qualitativ Gebrauten, vom Bergbau-Kumpel über den Beamten bis zum Arzt. Und sicherlich auch der eine oder andere Umzugsprofi aus der Region.

1991 verschwindet das Bier dann plötzlich. Nach vier Generationen, in denen die Berg-Brauerei Mann durchgehend von der Familie geführt wurde, findet sich kein Nachfolger. Auch der immer härter werdende Wettbewerb gegen die modernen Großbrauereien erschwert den Fortbestand. Der Familienbetrieb wird an einen Essener Getränkegroßhandel verkauft, der die Marke bald sterben lässt – ein Verlust für die Region.

Wiederbelebung durch fünf mutige Mölmscher Jonges

18 Jahre müssen die Mülheimer auf ihr eigenes lokales Bier verzichten. Bis sich fünf junge Mülheimer denken: »Schade, dass man in Mülheim fremdes Bier trinken muss«. Und dem Gedanken echte Taten folgen lassen. 2008 gründen sie die Mölmsch GmbH & Co. KG und holen sich die Markenrechte am Bier kurzerhand zurück. Passend zum gerade aufkommenden Frühling wird im März 2009 das erste Helle Obergärige unter dem alten Namen Mölmsch ausgeschenkt. Das traditionsreiche Bier ist wiedergeboren.

Die Musik spielt rund ums Mölmsch

Das passt gut zu einer Zeit, in der auch kleinste Brauereien vermehrt »Marktanteile« von den großen Playern zurückholen können. Individuelle Craft Beers und ausgefallene Getränke-Neukreationen werden gerade bei jüngeren Menschen immer beliebter. Sie wirken für viele authentischer als die etablierten Biere der Großen. Da trifft die Neubelebung eines althergebrachten Bieres wie Mölmsch den Nerv der Zeit.  

Schließlich beweisen auch die fünf Mölmscher »Neubrauer« viel eigene Kreativität und Leidenschaft rund um die Marke. Auf das obergärige Bier folgt ein echtes, eigens entwickeltes Pils. Für viel Diskussionsstoff sorgt dabei nur die Stichwahl am Tresen: 720 Tester dürfen zwei verschiedene Rezepte probieren und abstimmen, welches denn fortan gebraut werden solle. Die Wahl fällt auf die herbere Variante mit edlem Bitterhopfen. Es folgen noch ein Bierbrand und ein Pilsbrand, um die Reihe aus vier Getränken perfekt zu machen.

Um den Freunden des Mölmsch eine passende Basis zu geben, renoviert die Brauerei 2011 ein Schiff der »Weißen Flotte«. Die MS Mölmsch liegt auf der Ruhr und ist seitdem eine gefragte Party Location, die auch Firmenfeiern und privaten Festen die perfekte Heimatkulisse am Fluss bietet. Und so geht es weiter. Auf dem Mölmsch Open Air, den die kleine Brauerei sponsert, spielen seit 2012 jährlich verschiedene Bands im Freien. Beim kühlen Bier lässt es sich hier ausgelassen feiern.

DMS Westhoff und Mölmsch: Tradition trifft auf Tradition

Um den wachsenden Bedarf am Mölmsch zu stillen, werden stetig wachsende Mengen gebraut. Auf der Suche nach einem neuen Lager stoßen die Geschäftsführer Alexander Lange und Jonas Wanke 2018 auf ein echtes Mülheimer Traditionsunternehmen. Der lokal ansässige DMS-Betrieb Westhoff, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, hat alle Lebensphasen des Mölmsch Bieres wirklich hautnah miterlebt. Und bei den Logistikern muss auch niemand fragen, was »Mölmsch« denn überhaupt bedeute. Tradition trifft hier auf Tradition und so kommen beide Unternehmen schnell zusammen.

Seit August lagern rund 20.000 Liter in Fässern und Bierkästen bei DMS Westhoff. Zudem sind etwa 100 Quadratmeter Paletten-Stellplätze für das Leergut reserviert. Mölmsch kann die Belieferung von Gaststätten, Händlern und Events ab DMS Westhoff flexibel steuern. Die Lagerleistungen des Logistikers unterstützen rundherum bei der Kommissionierung und Disposition der beliebten Getränkelieferungen.

Mölmsch beim 100-jährigen Jubiläum von DMS Westhoff

Zusätzlich hat die Brauerei einen 20-Fuß-Lagercontainer angemietet, in dem das Equipment für die vielen Events lagert: Bierbänke und Tische, Stehpilze oder Zapfanlagen. Bei Bedarf kann gleich der gesamte Container zum Austragungsort gebracht werden.

Zumindest für einen einzigen Event muss der Container aber lediglich geöffnet werden. Als DMS Westhoff am 29. September das 100-jährige Jubiläum auf dem Betriebshof feiert, wird den rund 200 Gästen selbstredend Mölmsch ausgeschenkt. Es versteht sich eben von selbst, dass man als lokal verbundene Marken zusammenhält.

Über DMS Westhoff

Zentral gelegen in Mülheim a.d. Ruhr deckt der Aktionsradius von DMS Westhoff das gesamte Ruhrgebiet ab. Der weitere Radius liegt bundesweit und international. Das Leistungsspektrum deckt sämtliche Bereiche ab, um sowohl Privatkunden als auch Firmenkunden qualifiziert und individuell zu bedienen. Privatumzüge werden ebenso angeboten wie Firmenumzüge, Logistik und Lagerung.
Internet: http://westhoff.dms-logistik.de