BIBLIOTHÈQUE NATIONALE DE LUXEMBOURG. DMS Kühne zieht 1,8 Millionen Medien um

Die Nationalbibliothek Luxemburgs legt 2019 sieben Standorte in einem Neubau zusammen. DMS Kühne ist Teil einer Arbeitsgemeinschaft, die mit der Verlagerung von 48 Kilometern Archivbeständen betraut ist. Insgesamt 1,8 Millionen Medien, darunter 500 Meter wertvolle Rara-Bestände, werden zwischen April und August ins neue Gebäude umgezogen.

Die herausragenden literarischen Werke aus der Geschichte eines Landes finden sich in den Nationalbibliotheken. Dort werden die Bestände archiviert und in der Nationalbibliographie verzeichnet. Das gesammelte Wissen wird der Bevölkerung zugängig gemacht, der Leser kann auf die Literatur zugreifen. Für das Großherzogtum Luxemburg übernimmt die Bibliothèque Nationale de Luxembourg diese Aufgabe. Samt Restaurierung, Aufbewahrung, Bereitstellung und Dokumentation der Bestände.

Zukünftig wird von der Nationalbibliothek Luxemburgs auch das Bibliothekswesen und der Digitalisierungsplan des ganzen Landes koordiniert. Allerdings brauchte es dafür ein neues Bibliotheksgebäude. Das alte Bauwerk hatte nicht nur ein Problem mit Schimmelbefall, sondern stieß an Kapazitätsgrenzen. Zweigstellen und Depots fingen die Bestände zwischenzeitlich auf. Nun werden die Literaturschätze in einem für 112 Millionen Euro errichteten Neubau zusammengeführt.

 

DMS Kühne – auch im Ausland als Spezialist für sensible Objektumzüge bekannt

Da die hervorragenden Referenzen von DMS Kühne über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind, wählten die Luxemburger den Dortmunder Betrieb für den Umzug aus. DMS Kühne gilt als ausgewiesener Spezialist für die Verlagerung von Archiven und Bibliotheken. 2004 wurde der Logistiker etwa schon mit dem Umzug der Bibliothek des Deutschen Bundestags betraut.

In einer Arbeitsgemeinschaft mit den Unternehmen Roggendorf und Geuer sowie den luxemburgischen Kollegen Streff und Tranelux wird das Großprojekt im Zeitraum zwischen dem 01. April und dem 02. August 2019 umgesetzt.

1,8 Millionen Medien, 48 Kilometer Regale und wertvolle Rara-Bestände

Insgesamt 1,8 Millionen Medien wie Bücher und Zeitschriften ziehen dabei um. Das entspricht mehr als 48 Kilometern an Regalböden – aneinandergereiht reichten die Bibliotheksbestände ungefähr von Luxemburg Stadt bis nach Trier.Doch nicht allein die schiere Menge stellt eine Herausforderung dar. Unter dem Umzugsgut befinden sich auch 500 Meter sogenannte Rara-Bestände. Dabei handelt es sich um besonders wertvolle Werke mit Unikat-Charakter. Diese setzen sich aus 159 Inkunabeln und rund 840 Handschriften zusammen, die in Bücherwagen und Kartenschränken gelagert sind.

Dort verbleiben sie auch für ihren Umzug, denn so bleiben den Werken das Aus- und Einladen sowie der Transport durch das Gebäude erspart. Stattdessen werden die Behältnisse direkt mit dem Kran aus dem Fenster gehoben und auf die LKW verladen werden. Ein reibungsloser und schonender Prozess für das wertvolle Umzugsgut.Insgesamt 45 Mitarbeiter sorgen für die Verpackung der Bestände an den sieben alten Standorten, koordinieren die Ausbringung des Umzugsguts und beladen die LKWs. Unterstützt werden sie dabei von nützlichen Equipment wie dem Kran oder einem Bauaufzug, der an alten Standorten bis in die zweite Etage reicht.

 

Scanstation informiert über Zuordnung der Medien

Im Neubau der Nationalbibliothek erfolgt die Einbringung in die Zielräume, wobei 60 Prozent der Bestände ins Magazin sortiert werden und 40 Prozent in den Lesesaal.

Viele Bücher und Magazine erhalten im Rahmen des Umzugs neue Signaturen. Die Kennziffern sind essentiell für die Sortierung einer Bibliothek und das Auffinden der Bücher. Umso wichtiger ist es, dass hier sehr genau gearbeitet wird. Die Einträge in den Datenbanken und die Aufkleber auf den Buchrücken müssen identisch, die Medien korrekt beschriftet sein. In Kooperation mit Bibliotheks-Mitarbeitern sorgen die Profis von DMS Kühne deshalb mit großer Sorgfalt für die Anbringung der neuen Aufkleber schon an den alten Standorten.

Sobald die Medien im Neubau eintreffen, informiert eine Scanstation über die Zuordnung der Bücher. Die Signaturen werden erfasst und die Datenbank gibt die künftigen Zielräume umgehend bekannt.

Ein reibungsloser Erfolg ohne Zwischenfälle

Nicht nur DMS Kühne ist mit dem bisherigen Verlauf des Projekts sehr zufrieden. Auch der Auftraggeber äußerte sich bereits positiv über den effizienten Prozess. Ende Mai liegt die Arbeitsgemeinschaft sogar deutlich vor der Zeitplanung, so dass den Betrieben eine zweiwöchige Arbeitspause auferlegt wird. Der Grund: Die Zeitfenster des gesamten Projekts sind durch äußere Notwendigkeiten wie Bauarbeiten genauestens getaktet und Folgephasen können zeitlich nicht nach vorne geschoben werden.Expertise und Erfahrung machen sich letztlich bezahlt. Sicherlich wird auch die teambildende Maßnahme zum laufenden Erfolg beigetragen haben. Zu Beginn des Projekts trafen sich die Mitarbeiter der gesamten Arbeitsgemeinschaft zum Kennenlernen, Austausch und Grillen. Denn alle Beteiligten wissen, dass ein starkes Gemeinschaftsgefühl und eine gute Arbeitsatmosphäre ebenso wichtig sind wie Know-how und starke Technik.

 

Über DMS Kühne

Die Kühne GmbH ist ein vielseitig spezialisierter Logistik-Dienstleister aus Dortmund. Der DMS-Betrieb führt Privatumzüge und Firmenumzüge durch und hat eine besondere Expertise im Transport sensibler Objekte entwickelt: Dazu gehört der Transport von Kunst, Bibliotheks- und Archivgut oder auch medizinischer High-Tech-Geräte.
Internet: www.kuehne-dms.de