DIGITALE INFRASTRUKTUR. DMS Arnold & Hanl lädt zum Spatenstich für »Super-Internet«

Im September 2017 lud DMS Arnold & Hanl zum symbolischen Spatenstich für ein neues Glasfasernetz in Dietzenbach. Geschäftsführer Thomas Arnold sowie Vertreter aus Kommune und Wirtschaft erläuterten die Kapazitäten des neuen Netzes mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s. Damit ist das Gewerbegebiet gut aufgestellt für die digitale Zukunft.


Gute digitale Infrastruktur ist Grundlage für Wettbewerbsfähigkeit

Die fortschreitende Digitalisierung erfordert reibungslose Kommunikation, vor allem superschnelle Internetverbindungen. Nur solche Standorte, die in Zukunft durch eine moderne digitale Infrastruktur überzeugen können, werden attraktiv für die Ansiedlung von Unternehmen sein – und damit auch Arbeitsplätze schaffen. Dies gilt umso mehr für Firmen, die sich in einem digitalen Markt bewegen, beispielsweise Start-ups im Online Business. Somit ist eine gute digitale Infrastruktur eine wichtige Grundlage für die Wettbewerbsfähigkeit von Standorten und Kommunen.

»Deutschland steht im internationalen Vergleich der Breitbandverfügbarkeit nicht sonderlich gut da«, gibt die Deutsche Glasfaser GmbH bekannt. »Die bestehende Infrastruktur ist den aufkommenden Datenmengen schon jetzt nicht mehr gewachsen.« Die Aussage des Unternehmens, das den Ausbau der Glasfasernetze in Deutschland vorantreibt, deckt sich mit dem Tenor der umfassenden Diskussion hierzulande: Es gibt noch viel zu tun in diesem Bereich.

DMS Arnold & Hanl lädt zum Spatenstich des »Super-Internets«

Dem Gewerbegebiet in Dietzenbach bei Frankfurt/Main steht hingegen ein Quantensprung bevor. Die angesiedelten Unternehmen dürfen sich auf Internetgeschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit/s freuen. Bei voll ausgereizter Geschwindigkeit ließen sich so beispielsweise 1.000 Musiktitel innerhalb von einer Sekunde übertragen.

Der Grund: Auf Betreiben von Bürgermeister Jürgen Rogg baut die Deutsche Glasfaser das Netz aus und sorgt für High Speed bei den Firmen. Bis zum Jahresende sollen 8,2 Kilometer Glasfaserkabel im Gewerbegebiet verlegt sein.

Zum Spatenstich des »Super-Internets« lud Arnold & Hanl. Der DMS-Betrieb ist ebenfalls im Gebiet angesiedelt und wird von den hohen Geschwindigkeiten profitieren. So empfing Thomas Arnold, Geschäftsführer des Logistikers, am 20. September 2017 eine Gruppe Beteiligter zum Pressetermin auf dem Betriebsgelände. Bürgermeister Rogg, Frank Geltinger von der Deutschen Glasfaser sowie Vertreter der IHK, von Hessen Trade & Invest und der Wirtschaftsförderung erläuterten das Projekt und verlegten symbolisch das erste Stück Glasfaserleitung.  

Arnold freut sich auf die Verbesserung der Infrastruktur: »Immerhin ist auch Logistik immer stärker auf schnelle Online-Kommunikation angewiesen«. Zum Beispiel erfordert eine moderne Lagerlogistik den raschen Austausch mit Kunden über Datenbanken. Umso mehr, wenn Unternehmen große Teile der eigenen Wertschöpfungskette an Betriebe wie DMS Arnold & Hanl outsourcen.

Über DMS Arnold & Hanl

Namhafte regionale und überregionale Kunden vertrauen seit langem auf die Kompetenz der Arnold & Hanl Umzugslogistik GmbH. Das Spektrum der Dienstleistungen reicht vom Privatumzug über komplexe Betriebsverlagerungen bis hin zu umfangreicher Lagerlogistik. Der unmittelbare Aktionsradius des mittelständischen Unternehmens liegt im Rhein-Main-Gebiet im Raum Frankfurt. Darüberhinaus agiert das Unternehmen bundesweit und international.
Internet: www.arnoldhanl.de


Foto oben: Symbolischer Spatenstich am Hirschhügel: Thomas Arnold („ArnoldHanl Umzugslogistik“, von links), Rainer Waldschmidt (Hessen Trade & Invest), Frank Achenbach (IHK), Frank Geltinger (Deutsche Glasfaser), Wirtschaftsförderer Michael Krtsch, Landrat Oliver Quilling und Bürgermeister Jürgen Rogg. Foto: op-online